Logbuch

Tag 2 – La Marina

Der erste Tag hier im Hafen neigt sich dem Ende zu… Die Marina gleicht irgendwie einem Campingplatz. Jeder hat sein Schiffchen, mal ein Kleines, mal eine Luxusyacht. Die Menschen haben hier ihren Rückzugsort gefunden. Die einen geniessen auf ihren schwimmenden Häusern das Mittagessen, andere Putzen das Deck oder Reparieren irgend etwas an Bord… Hier ein Lachen, da ein Rufen. Musik ertönt aus irgendeinem Lautsprecher. Einige liegen einfach nur in der Sonne und geniessen das Schaukeln… Ab und zu tuckert ein neues Schiff heran und manövriert an seine Anlegestelle. Auf den Stegen, die zu den Bootsplätzen führen ist immer was los. Kinder spielen, neue Reisende und erfahrene Segler, Fahrradfahrer und Spaziergänger tummeln sich hier wie auf einer Strasse. Ich habe diese Szenerie ein bisschen versucht einzufangen, schau mal in der Story! Obwohl es zu dem Zeitpunkt gerade sehr ruhig war…😏 Es scheint, als wäre man hier in einer ganz eigenen Welt! 

Auch bei uns wurde am Morgen Repariert! Der Inverter, welcher dafür sorgt, dass wir auf allen Steckdosen an Bord 230 Volt haben, ist defekt und musste ersetzt werden. Für Timon aber kein Problem! Er kennt jedes Schräubchen auf seinem Katamaran. Für das neue Ding musste er aber doch mal kurz die Gebrauchsanweisung studieren😃 Die Jungs fanden das alles natürlich super spannend. Am Ende durften sie sich übers Verpackungsmaterial hermachen. Manchmal braucht es eben nicht viel zum glücklich sein☺️
Weil oft alles auf einmal kommt, ist am Vormittag kurzweilig auch noch der Strom ausgefallen hier am gesamten Hafen! Für die Leutchen hier aber kein Grund zur Sorge, dann lässt man eben mal ein wenig den schiffseigenen Stromgenerator laufen… 

Nach diesem Zwischenfall sind wir an Land. Es hat hier im „Zentrum“ (2 Lädeli, 3 Cafes und ein Restaurant😄🙈), einen öffentlich zugänglichen Swimmingpool! Der Grosse hat ihn gestern bereits eingeweiht. Heute sind wir alle zusammen da hin. Liegestühle stehen zur Verfügung und so hatten wir das Gefühl, in einer Hotelanlage zu weilen. Der Grosse machte seine ersten echten Schwimmversuche und verlor schon nach kurzer Zeit komplett die Scheu vorm Wasser💦 Papa war dementsprechend gefordert 😅 und während wir im Wasser plantschten, kam gegen Mittag die überaus ersehnte Abkühlung; es hat geregnet!🙏🏼 Hab mich selten so darüber gefreut!

Nun ist es wirklich angenehm, die Meeresbrise streichelt einem durchs Haar, die Luft riecht nach Urlaub; einer Mischung aus Zypressen, Meer, Algen und Motorenöl. SO hab ich mir das vorgestellt. Es ist traumhaft…

Der Kleine machte sein Mittagsschläfchen in der Koje und die Mama gleich mit😉 So verging der Tag ganz im Zeichen der Gemütlichkeit.

Bis heute hat sich noch niemand über die gefürchtete Seekrankheit beklagt. Das war eine meiner grössten Sorgen! Einzig mir wird ab und zu schwindelig, wenn ich zu lange unter Deck bin. Aber ich bin sicher, das wird sich bald wieder legen👍🏼 Sollte es, denn morgen früh machen wir unseren ersten Ausflug! Ich bin schon super Aufgeregt! Vorerst mal ein Stündchen, schön easy zum schauen, wie es sich anfühlt. Wenns gut läuft, fahren wir ca. 3-4h weiter, rüber zum griechischen Festland. Dort werden wir in einer grossen Bucht vor Anker die Nacht verbringen. Es wird garantiert toll! Ihr werdet morgen Abend lesen, wie die erste Fahrt verlaufen ist. Je nach Empfang, erfährt ihr vielleicht schon tagsüber mehr😜

Ich freue mich über alle, die hier mitlesen und wünsche euch eine gute Nacht😴✨🤗

Ahoi Rebekka ✌🏼

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.